Meine Suche

Nawashi (Seilkünstler) sucht Trainingspartnerin

Wie jeder Kunstform benötigt ein Künstler eine gewisse stetige Übung. So auch in der Nawagee (Seilkunst). Dieses Übung kann man nur durch regelmäßiges Trainieren am Model erlangen. Anders als beispielsweise in der Fotografie oder Malerei wird hier direkt am Model gearbeitet, wobei im Gegensatz zum Bodypaintig das Model durchaus bekleidet sein kann bwz. sollte. Weiterhin vergleichbar mit dem Bodypainting ist die Tatsache, dass das Model zeitweise der zentrale Teil des Werkes wird.

Gerade im Training ist dabei auch die Rückmeldung wichtig, wenn etwas drückt oder zwickt.

Alle bisher von mir besuchten Gruppen und Workshops lehrten die gleiche Schule. Innerhalb dieses (relativ eng begrenzten) Technikkontingents fühle ich mich sehr sicher, aber ich bin auch der Meinung, dass es langsam an der Zeit ist, über den Tellerrand hinaus zu schauen. Bisher gab es immer einen bestimmten Weg z.B. ein Brust - oder Schulterseil anzubringen, und darauf aufbauend verschiedene Variationen genau dieser einen Technik. Nun möchte ich weitere - alternative - Techniken dazu kennen lernen. Entsprechende Anleitungen sind vorhanden, nur fehlt mir das wichtigste um diese umzusetzen - das Model.

Dabei spielen Größe und Gewicht zunächst keine Rolle. Wichtiger ist ein stabiler Kreislauf, viel Geduld und den Willen, sowie die Fähigkeit einige Minuten bewegungslos zu stehen, zu sitzen oder in anderen Positionen zu verharren.

Anfangs werde ich dabei auf Tsuriwaza (Hängetechniken) verzichten. Später werde ich dann mal ein Tsurinawa (Aufhängeseil) anbringen um dann durch vertikalen Zug daran die Hängesituation zu simulieren. Dies soll dazu dienen Schwachstellen in den Techniken zu identifizieren. Damit meine ich nicht dass es nicht funktioniert, weil sich Seile oder Befestigungen lösen, sondern eher potentielle Druckstellen. Gerade diese können in der Stand- oder Bodensituation unsichtbar bleiben, weil sie möglicherweise erst unter Belastung auftreten, wenn sich Seile gegeneinander verschieben.

Dabei hoffe ich auf ein regelmäßiges Training 1-2x im Monat bis ich auch neue Techniken "blind" beherrsche. Was die Wahl des Trainingsortes angeht, bin ich total flexibel. Ich brauche nur etwas mehr als 2m² Platz um stehend oder auf den Knien rutschend am liegenden Model arbeiten zu können. Das kann bei mir, bei Dir, bei Bekannten, im Stadtwald, an der Bremer Uni oder sonst wo sein. Auch Begleitpersonen sind gern gesehen.

 

Bitte melde Dich bei Interesse unter nawashi(ät)gmx(punkt)de


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!